Die Milz–ein Wunder der Immunität/Wiege und Bahre des Blutes

Da die Milz die Körperflüssigkeiten dirigiert,können Wasseransammlungen im Geweben(Ödeme)ohne eine Behandlung der Milz ,nicht dauerhaft beseitigt werden.
Oft findet man im ganzen Körper ungleich saures Gewebe.Diese locken Abwehrzellen an,was wiederrum die Lymphknoten aktivierrt.Die Eiweise und Ablagerungen binden Wasser am Ort des Geschehens.
Wässrige Schwellungen im Inneren des Körpers,nehmen wir als Druck und Spannung wahr.Auch Muskeln und Gelenke können befallen werden und sich entzünden.In milder Form beobachten auch junge Leute morgens, unmittelbar nach dem Aufstehen, Schwellungen unter den Augen.

Diese verschwinden verhältnismäßig schnell. Es heißt dann, man sei eben keine Morgenschönheit. Je älter der Körper wird, desto länger läßt die Schönheit auf sich warten. Natürlich stehen diese Zeichen im allgemeinen im Zusammenhang mit dem, was man am Abend vorher gegessen hat, ob es also richtig verdaut wurde. Auch Allergien lassen sich auf diese Art ausfindig machen. Treten am Morgen Schwellungen um die Augen auf, so kann eines der am abend genossenen Lebensmittel der Allergieauslöser sein. Manchmal verschwinden die Probleme dann, wenn abends tierische Nahrungsmittel, Obst oder Rohkost weggelassen werden. Voll ausgereiftes Obst wird in heißen Regionen alkalisch verstoffwechselt, in kalten Regionen und im Winter dagegen sauer. Alles Obst, das unreif geerntet und in Wärmekammern nachgereift wird, wirkt säuernd, weil die Stoffwechselprozesse im Obst nicht abgeschlossen worden sind. Nun können die Vitamine, Mineralien und Spurenelemente sich nicht voll ausbilden. Die einzigen Obstsorten, die in unserem Klima alkalisch verstoffwechselt werden, sind Bananen und Aprikosen. Säurehaltige Gemüsesorten sind nur in kleinen Mengen erlaubt: Tomaten, Spinat, Spargel. In Spargelgegenden kommen zur Spargelzeit Gichtanfälle, Hexenschuß, LWS und Schulter-Arm-Syndrom und andere Gelenkerkrankungen gehäuft vor. Bei Übersäuerten Menschen kann geradezu eine süchtige Vorliebe für Saures bestehen, ein Hang zu Zitrusfrüchten, sauren Weinen, Essiggurken, Kaffee, Cola-Getränken und kohlensäurehaltigen Mineralwässern. Quellwasser und Gemüsesäfte werden oft abgelehnt. Es wird über Trostlosigkeit geklagt. Stark säuernd wirken Zucker, Kaffee, schwarzer Tee, Alkohol, Zigaretten und Stress
Schwaches Bindegewebe beruht auf einer schwachen Milz.
Das menschliche Bindegewebe ist das größte Organ überhaupt. Haut, Muskeln, Herz, Blut, Sehnen, Fasern, Knochen, Zähne, Nerven und Fett gehören zum Bindegewebe.

Die Milz produziert eine solch große Immunität, daß sie selber nie vom Krebs befallen Die Milz hat ihre größte Funktionskraft morgens zwischen 9.00 und 11.00 Uhr. Bei allen Störungen oder Krankheiten, die morgens zwischen 9.00 und 11.00 Uhr oder im Spätsommer auftreten, sollte die Milz mitbehandelt werden. Auch dann, wenn die zu behandelnde Krankheit, z. b. Herzbeschwerden, vordergründig gar nichts mit der Milz zu tun hat.

Unzufriedenheit, Sorgen und „heruntergeschluckte“ Emotionen, Süßigkeiten und Weißmehlprodukte lähmen ihre Aktivität. Offenheit und die Farbe gelb stärken sie. Die Milz liebt Bitterstoffe , sie erhöhen die
Milzkraft.Bitterstoffe finden wir z.B Endivien,Bockshornklee,Chicoree, Eichblattsalat usw.